„plus-MINT“ – bundesweite Bildungsinitiative zur MINT-Talentförderung 2017-09-15T12:30:53+00:00

Project Description

Ein Projekt mit bundesweiter Strahlkraft verspricht die im Jahr 2016 gegründete Bildungsinitiative zur MINT-Talentförderung „plus-MINT“ zu werden. „plus-MINT“ ist eine bundesweite Initiative, die sich zum Ziel gesetzt hat, die besten MINT-Talente bereits in der Schulzeit zu fördern – und zwar in Leistungszentren wie im Fußball, wo begabte junge Menschen bereits im Schulalter in Internaten in Deutschland unabhängig von deren sozialer Herkunft und Nationalität gefördert werden. Getragen wird die Initiative vom Verein zur MINT-Talentförderung e.V. Er ist ein bundesweiter Verbund von Persönlichkeiten, Institutionen und Unternehmen. Partner sind u.a. das Leibniz-Institut für Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik aus Kiel, Die Familienunternehmer e. V./Die Jungen Unternehmer, die Siemens-Stiftung sowie der VDI.

Um diese Talente an Schulorten zusammenzuführen, soll in jedem Bundesland ein Internat mit MINT-Exzellenzprogramm für begabte Schüler aufgebaut werden. Die ersten teilnehmenden Internate in Deutschland sind Louisenlund in Schleswig-Holstein, Sankt Afra in Sachsen und Birklehof in Hinterzarten. Es findet ein bundesweites Auswahlverfahren statt, bei dem sich die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 qualifizieren können. Sie werden dann an ausgewählten Internaten in diesem MINT-Exzellenzprogramm von der 9. Klasse an zum Abitur geführt.

Die Gisela und Erwin Sick Stiftung unterstützt den Verein zur MINT-Talentförderung e.V. darin, ein bundesweites Programm zur Findung und Förderung von Talenten im MINT-Bereich während der Schulzeit aufzubauen. Durch die Förderung wird die Stiftung zugleich Mitglied in der Allianz des Programms „plus-MINT“, die sich in einem Lenkungskreis konstituiert, in dem die Initiative die strategische Entwicklung berät.