Schülerforschungszentrum Region Freiburg in Waldkirch – Viel Raum und Zeit für MINT 2017-09-15T17:05:12+00:00

Project Description

Talente und Interessen von Kindern und Jugendlichen in Naturwissenschaften und Technik fördern  –  mit diesem Ziel geht in Waldkirch das Schülerforschungszentrum Region Freiburg zum Schuljahresbeginn 2017/2018 an den Start. Erste Aktivitäten werden unter anderem im SICK-Ausbildungszentrum im neuen Gisela Sick Bildungshaus angeboten.  Ab 2018 wird es im angrenzenden Georg-Scholz-Haus ein umfassendes Programm für die außerschulische Bildung und Nachwuchsförderung in den MINT-Fächern geben.

Im Schülerforschungszentrum erhalten Kinder und Jugendliche ab sieben Jahren bis zum Übergang in den Beruf die Möglichkeit, über den Schulunterricht hinaus zu forschen, zu experimentieren und zu entwickeln. Hier können sie sich auf unterschiedliche Weise mit naturwissenschaftlichen und technischen Aufgabenstellungen auseinandersetzen. Im Rahmen von Bildungskooperationen mit Schulen sind vormittags und am frühen Nachmittag Angebote im MINT-Bereich für die direkte Integration in die Lehrpläne der Schulen vorgesehen. Das Spektrum umfasst unter anderem MINT-Themen für alle Altersgruppen ab der Grundschule, Seminare wie „Lernen lernen“ und Life Kinetik, Themen aus der Hector Kinderakademie, das Experimentieren mit elektronischen Bauteilen sowie das spielerische Lernen von naturwissenschaftlichen Phänomenen. Am Nachmittag und am frühen Abend gibt es darüber hinaus freiwillige Seminarangebote für ausgewählte Bereiche wie zum Beispiel Sensorik, Robotik, µ-Controller, Programmieren, Automatisierungstechnik und das Forschen und Umsetzen als Vorbereitung für „Jugend forscht“.

Sowohl im Gisela Sick Bildungshaus als auch im Georg-Scholz-Haus stehen den Kindern und Jugendlichen viel Raum und eine professionelle Ausstattung zur Verfügung. So können sie im SICK-Ausbildungszentrum die Werkstätten Mechanik & Mechatronik und Elektronik & IT sowie einen Kreativbereich nutzen.

Im Georg-Scholz-Haus ist zudem die Installation einer Anlage zum Thema 4.0 geplant. Das gesamte Angebot wird fachlich von Lehrkräften, externen Trainern sowie Ausbildern, Auszubildenden und DHBW- Studierenden der SICK AG begleitet. Damit ist an diesem außerschulischen Lernort eine optimale individuelle Förderung des MINT-Nachwuchses gewährleistet.

Träger des Schülerforschungszentrums ist der Verein „Schülerforschungszentrum Region Freiburg e.V.“, der im Februar 2017 mit 26 Mitgliedern gegründet wurde. Darunter sind Schulen aus der Region, der Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald, die Stadt Freiburg sowie gemeinnützige Vereine. Neben Waldkirch sind weitere Standorte in Emmendingen, Bad Krozingen und Freiburg geplant.

Ziel ist es auch, Unternehmen für das Projekt zu gewinnen. Eine Vorreiterrolle übernimmt dabei die SICK AG, die neben Ausbildungs- und Lehrkräften auch ihr Ausbildungszentrum im Gisela Sick Bildungshaus zur Verfügung stellt und die Mietkosten im Georg-Scholz-Haus finanziert.

Eine entscheidende Starthilfe leistet die Gisela und Erwin Sick Stiftung. Sie wird mit ihrer mehrjährigen Förderzusage das Projekt in den kommenden Jahren nachhaltig unterstützen. Dank ihrer Förderung können eine für die Gesamtorganisation verantwortliche Teilzeitkraft sowie Honorarkräfte, Einrichtung und Ausrüstung mit Material und Werkzeuge finanziert werden. Nicht zuletzt hat die Stiftung mit dem Erwerb des Georg-Scholz-Hauses sowie des Baus des Gisela Sick Bildungshauses einen optimalen Standort in unmittelbarer Nähe zu den Schulen für das Schülerforschungszentrum geschaffen. 

http://sfz-region-freiburg.de