Schülerforschungszentrum Region Freiburg − Ein Ort des Tüftelns, Erkundens und Forschens2019-02-12T11:47:51+00:00

Project Description

sfz-freiburg

Talente und Interessen von Kindern und Jugendlichen in Naturwissenschaften und Technik fördern – mit diesem Ziel engagiert sich das Schülerforschungszentrum Region Freiburg (SFZ). Junge Menschen erhalten hier die Möglichkeit, ihrem Interesse an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik nachzugehen und es zu vertiefen. Die Angebote an den Standorten in Freiburg, Emmendingen, Müllheim, Titisee-Neustadt und Waldkirch richten sich an alle Schülerinnen und Schüler in der Region Freiburg, die eine allgemeinbildende oder berufliche Schule besuchen – von der ersten Klasse bis zum Übergang in den Beruf. Die praxisorientierten Kurse, Projekte, Workshops und Arbeitsgemeinschaften werden von MINT-Lehrkräften gemeinsam mit Bildungspartnern aus Industrie und Hochschulen durchgeführt. Das Kultusministerium Baden-Württemberg hat das SFZ als außerschulische Bildungseinrichtung anerkannt und unterstützt es mit einem Kontingent an Deputatsstunden.

 

Der Trägerverein „Schülerforschungszentrum Region Freiburg“ mit Sitz in Freiburg wurde im Februar 2017 mit 26 Mitgliedern gegründet und zählt inzwischen 39 Mitglieder, darunter Schulen aus der Region, der Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald, die Stadt Freiburg, gemeinnützige Vereine, die IHK Südlicher Oberrhein sowie regionale Unternehmen. Die Mitglieder sind ehrenamtlich tätig und begleiten das Projekt mit viel Engagement und Enthusiasmus.

SFZ-Standort Waldkirch im Dr. Erwin Sick Schülerforschungshaus

Im Oktober 2018 weihte das SFZ den Standort Waldkirch im Dr. Erwin Sick Schülerforschungshaus feierlich ein. Ehrengast war Baden-Württembergs Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann. Die Gisela und Erwin Sick Stiftung hatte das eigene denkmalgeschützte Gebäude in der Merklinstraße 19a in direkter Nachbarschaft zum Gisela Sick Bildungshaus sowie dem Geschwister-Scholl-Gymnasium und dem Beruflichen Schulzentrum Waldkirch umfassend renoviert.

Modell einer zukunftsfähigen Vernetzung von Schule und Wirtschaft

Durch die räumliche Nähe zu den angrenzenden Schulen – Geschwister-Scholl-Gymnasium, Berufliches Schulzentrum Waldkirch und Gemeinschaftsschule Kastelbergschule – eröffnen sich für das SFZ und die Ausbildung der SICK AG neue Möglichkeiten für vielfältige Kontakte und Kooperationen. Ziel ist es, ein Modell für eine zukunftsfähige Vernetzung von Schule und Wirtschaft zu schaffen, das sowohl für die Schulen in Waldkirch als auch für die Ausbildung von SICK vielfältigen Nutzen bringt.

Gisela und Erwin Sick Stiftung und SICK AG – Förderer der ersten Stunde

Das Tandem aus Gisela und Erwin Sick Stiftung und SICK AG gab den entscheidenden Förderimpuls für den Trägerverein als auch für den Standort Waldkirch des SFZ. So hat die Gisela und Erwin Sick Stiftung als Förderer der ersten Stunde die entscheidende finanzielle Starthilfe geleistet und wird mit ihrer mehrjährigen Förderzusage das Projekt nachhaltig unterstützen. Dank dieser Förderung können unter anderem eine für die Gesamtorganisation verantwortliche Teilzeitkraft zur Büroorganisation sowie die Trainer und Kursmaterialien am Standort Waldkirch finanziert werden. Damit können die Kurse kostenfrei angeboten werden. Die SICK AG ermöglichte als Industriepartner die Gründung des Trägervereins und unterstützt darüber hinaus den laufenden Betrieb des Standorts Waldkirch: Sie übernimmt die Mietkosten im Dr. Erwin Sick Schülerforschungshaus und die Personalkosten für den Leiter des Standorts Waldkirch. Zusätzlich trägt SICK Kosten für die Infrastruktur und stellt in ihrem Ausbildungszentrum im Gisela Sick Bildungshaus die Werkstätten zur Verfügung.